PKW explodiert nach Verkehrsunfall - Erkenntnisse und Schlussfolgerungen

27.10.2014

Bei einem Feuerwehreinsatz sind am 15. August 2014 im Landkreis Segeberg (Schleswig-Holstein) zehn Feuerwehrangehörige verletzt worden. Lesen Sie erste Erkenntnisse und Schlussfolgerungen aus der Unfalluntersuchung.

Ein Polizist untersucht das Unfallfahrzeug. Foto: Wolfgang Glombik, Lübecker Nachrichtenzoom
Ein Polizist untersucht das Unfallfahrzeug. Foto: Wolfgang Glombik, Lübecker Nachrichten

Bei einem Feuerwehreinsatz sind am 15. August 2014 im Landkreis Segeberg (Schleswig-Holstein) zehn Feuerwehrangehörige verletzt worden, fünf von ihnen erlitten schwere Verletzungen. Die Einsatzkräfte waren zu einem Verkehrsunfall gerufen worden, bei dem ein PKW in Brand geraten war und plötzlich explodierte. Das Fahrzeug war mit einem Flüssiggastank ausgerüstet. Die Ermittlungen zur Unfallursache sind noch nicht abgeschlossen.

Der nachfolgende Beitrag aus dem Sicherheitsbrief 36 erläutert die bisherigen Erkenntnisse und gibt Hinweise zu Einsätzen bei PKW-Bränden.

Lesen Sie hier den gesamten Artikel im PDF-Format.

HFUK NORD - Hanseatische Feuerwehr-Unfallkasse Nord · erstellt von:online-werbung.de