Beratung und Schulung - Seminar zur Durchführung von Eignungsuntersuchungen bei Feuerwehrangehörigen

Das Seminar für Ärztinnen und Ärzte legt besonderen Wert auf praxisnahe Vermittlung. (Foto: Jens-Oliver Mohr / HFUK Nord)zoom
Das Seminar für Ärztinnen und Ärzte legt besonderen Wert auf praxisnahe Vermittlung. (Foto: Jens-Oliver Mohr / HFUK Nord)

Die Hanseatische Feuerwehr-Unfallkasse Nord (HFUK Nord) bietet in ihrem Geschäftsgebiet ab 2019 wieder Ärzte-Seminare zur Thematik Eignungsuntersuchung in der Feuerwehr an. Die von den jeweiligen Ärztekammern anerkannte Veranstaltung richtet sich an Ärztinnen und Ärzte, die insbesondere die Eignungsuntersuchung bei Atemschutzgerätetragenden der Freiwilligen Feuerwehren durchführen. Schwerpunkte sind Regelungen durch die neue DGUV Vorschrift 49 „Feuerwehren“, technische Aspekte der Atemschutzgeräte sowie praxisnahe Demonstrationen des Belastungsspektrums im Feuerwehreinsatz.

Mit Erscheinen der neuen DGUV Vorschrift 49 „Feuerwehren“ und der damit verbundenen Forderung, neben Arbeits- und Betriebsmedizinern auch „geeignete“ Ärzte die Eignungsuntersuchungen für Feuerwehrangehörige durchführen zu lassen, kommen grundlegende Änderungen auf Ärztinnen und Ärzte zu. Um künftig eine fundierte Beurteilung der körperlichen Eignung zu gewährleisten, setzt die Erweiterung des Personenkreises von Ärztinnen und Ärzten neben den fachlichen Kenntnissen auch feuerwehrbezogene Kenntnisse sowie eine apparative Ausstattung voraus. Vor diesem Hintergrund richtet die Schulung ein Hauptaugenmerk auf die Neuregelung sowie Vorschriften und medizinischen Leitlinien. Darüber hinaus beinhaltet das Seminar einen umfangreichen Praxisteil, um das Belastungs-Beanspruchungs-Profil einer Feuerwehreinsatzkraft zu verdeutlichen. Teilnehmende erhalten die Möglichkeit, in die „Feuerwehr-Welt einzutauchen“ und können Persönliche Schutzkleidung probetragen sowie Ausrüstungsgegenstände von Einsatzkräften selbst austesten.

Die Schulung verfolgt das Ziel, Ärztinnen und Ärzte einen umfassenden Einblick in das Tätigkeitsfeld der Feuerwehr zu geben. Zugleich wird im Sinne der DGUV Vorschrift 49 „Feuerwehren“ die fachliche Qualifikation erworben, um insbesondere die G26-Untersuchung für Atemschutzgeräteträgerinnen und -träger durchzuführen. Somit kann der Kreis von geeigneten Ärzten erweitert und die Qualität der Eignungsuntersuchung sichergestellt werden. Die Veranstaltung wurde von den jeweiligen Ärztekammern der Bundesländer als Fortbildung anerkannt.

Termin Mecklenburg-Vorpommern:
Veranstaltungsort: Kreisfeuerwehrzentrale Güstrow, An der Schanze 9, 18273 Güstrow
Termin: Mittwoch, der 23. Oktober 2019
Uhrzeit: 14 - ca. 18 Uhr

Termine Schleswig-Holstein (bereits beide Termine ausgebucht!):
Veranstaltungsort: Feuerwehrtechnisches Zentrum Segeberg, Hamburger Straße 117, 23795 Bad Segeberg
Termin 1: Mittwoch, der 5. Juni 2019
Termin 2: Mittwoch, der 20. November 2019
Uhrzeit: 14- ca.18 Uhr

Hier finden Sie das Anmeldeformular zum Seminar in Mecklenburg-Vorpommern und Schleswig-Holstein. Es ist geplant, diese ärztliche Fortbildungsveranstaltung über längere Zeit in beiden Bundesländern anzubieten.

Weitere Informationen zu den jeweiligen Seminaren erhalten Sie bei der HFUK Nord:

HFUK NORD - Hanseatische Feuerwehr-Unfallkasse Nord · erstellt von:online-werbung.de