Checkliste für den Personaleinsatz bei überörtlichen Katastrophen: Gute Vorbereitung sichert den Erfolg

12.04.2022

Für die Entsendung von Einsatzkräften in länger andauernde Katastropheneinsätze haben die Feuerwehr-Unfallkassen eine Checkliste für den Personaleinsatz veröffentlicht. Diese soll helfen, Vorbereitungen zu treffen, um im Ernstfall gut vorbereitet zu sein.

Der Einsatzerfolg länger andauernder Hilfseinsätze hängt stark von einer guten Vorbereitung ab. (Bild: LFV Schleswig-Holstein)zoom
Der Einsatzerfolg länger andauernder Hilfseinsätze hängt stark von einer guten Vorbereitung ab. (Bild: LFV Schleswig-Holstein)

Für die Entsendung von Einsatzkräften in länger andauernde Katastropheneinsätze haben die Feuerwehr-Unfallkassen eine Checkliste für den Personaleinsatz veröffentlicht. Diese soll helfen, Vorbereitungen zu treffen, um im Ernstfall gut vorbereitet zu sein.

Der Katastropheneinsatz im Ahrtal war einer der größten der vergangenen Jahre. Er zeigte, dass das eigentlich Unvorstellbare doch eintreten kann. In der Bundesrepublik Deutschland kommt es immer wieder zu wetterbedingten Extremereignissen. Statistisch gesehen ereignet sich alle 10 Jahre an den großen deutschen Flüssen eine Flut, die schnell als Jahrhundertflut bezeichnet wird. Die statistischen Auswertungen zeigen darüber hinaus, dass die Abstände dieser Extremereignisse immer kürzer werden. Aber auch andere Extremwetterereignisse wie zum Beispiel die Schneekatastrophe in Bayern 2018, regelmäßige Stürme und Tornados oder die extreme Dürre im Sommer 2018 dürfen nicht vergessen werden.

Checkliste und Impfübersicht erleichtern Planung
Werden überörtlich Kontingente von Einsatzkräften in einen länger andauernden Hilfseinsatz entsen­det, hängt beim Einsatzerfolg viel davon ab, ob und wie gut man vor­bereitet ist. Zusammen mit der Landesfeuerwehrschule Schleswig-Holstein wurde von der HFUK Nord eine Checkliste erarbeitet, die die Planung überörtlicher und lang andauernder Katastropheneinsätze unterstützen soll. Sie fin­den diese Checkliste im „Sicherheitsbrief Nr. 50“ der HFUK Nord, FUK Mitte und FUK Brandenburg. Zusätzlich kann diese z.B. auf der Homepage der HFUK Nord heruntergeladen werden, indem der Webcode ckat eingegeben wird.

Ein bedeutender Punkt der Ein­satzvorbereitung ist das Thema Impfungen. Nicht nur bei außergewöhnlichen Einsatzszenarien wie z.B. in Krisengebieten nach extremen Wetterereignissen ist der Impfschutz der Feuerwehrangehörigen wichtig. Was hierbei zu beachten ist, hat Dr. Patricia Bunke, Landesfeuerwehrärztin des Landesfeuerwehrverbandes Mecklenburg­-Vorpommern in einer Impf­information, die zusammen mit dem „Sicherheits­brief Nr. 50“ veröffentlicht wurde, zusammengefasst. Hier können die Impfempfehlungen der Stän­digen Impfkommission (STIKO) für Erwachsene und insbesonde­re für Feuerwehrangehörige nach­gelesen werden. Sie finden diese Informationen ebenfalls auf der Homepage der HFUK Nord über die Suchfunktion mit dem Web­code imep.

Hanseatische Feuerwehr-Unfallkasse Nord (HFUK Nord)

Kontakt und Ansprechpersonen
Email: info@hfuk-nord.de

Zentrale Postadresse:
Hanseatische Feuerwehr-Unfallkasse Nord
Bertha-von-Suttner-Straße 5
19061 Schwerin