Sicher Mitfahren im Feuerwehrauto: Schlaufuchs erinnert an Sitzerhöhungen für Jugendfeuerwehrmitglieder

31.08.2021

Sicher im Feuerwehrauto mitfahren, ist auch für die jüngsten Feuerwehrleute ein sehr wichtiges Thema. Damit dabei auch immer an die nötigenfalls erforderliche Sitzerhöhung gedacht wird, grüßt unser Maskottchen „Schlaufuchs“ neuerdings von einem Aufkleber auf der B-Säule des Feuerwehrfahrzeugs. Praktischerweise kann man an dem Aufkleber auch gleich die Größe überprüfen, bei der eine Sitzerhöhung verpflichtend zu nutzen ist.

Bis hierhin nur mit Sitz! - Neuer Aufkleber erinnert an Sitzerhöhungen (Bild: Jürgen Kalweit / HFUK Nord)zoom
Bis hierhin nur mit Sitz! - Neuer Aufkleber erinnert an Sitzerhöhungen (Bild: Jürgen Kalweit / HFUK Nord)

Sicher im Feuerwehrauto mitfahren, ist auch für die jüngsten Feuerwehrleute ein sehr wichtiges Thema. Damit dabei auch immer an die nötigenfalls erforderliche Sitzerhöhung gedacht wird, grüßt unser Maskottchen „Schlaufuchs“ neuerdings von einem Aufkleber auf der B-Säule des Feuerwehrfahrzeugs. Praktischerweise kann man an dem Aufkleber auch gleich die Größe überprüfen, bei der eine Sitzerhöhung verpflichtend zu nutzen ist. Wir erklären, wie man an die „Schlaufuchs“-Aufkleber kommt.

Die Jugendfeuerwehren sind wichtigster Garant für die Nachwuchsgewinnung in den Freiwilligen Feuerwehren. Mit vielfältigen Aktivitäten, Spaß und Spiel rund um die Feuerwehr begeistern sie in den Zuständigkeitsbereichen der Feuerwehr-Unfallkassen etwa 61.000 Kinder und Jugendliche. Oft stehen im Rahmen der Tätigkeiten auch Ausflüge und Fahrten auf dem Programm. Entsprechend dem Straßenverkehrsrecht besteht auch für die Jugendfeuerwehren die Pflicht, Kinder bis zum vollendeten 12. Lebensjahr, die kleiner als 1,50 m sind, mit amtlich gekennzeichneten und geeigneten Rückhalteeinrichtungen (Sitzerhöhungen) und einem Dreipunkt-Sicherheitsgurt zu sichern.

Dies gilt auch für alle Fahrten in Feuerwehrfahrzeugen. Gerade die Jugendfeuerwehr ist stets um Sicherheit bemüht und die Jugendfeuerwehrwarte stehen in der Verantwortung, einen sicheren Transport der Kinder zu gewährleisten.

Damit die Jüngsten und vor allem die Kleinsten dann auch sicher im Feuerwehrfahrzeug sitzen, möchten die Feuerwehr-Unfallkasse Mitte, die Hanseatische Feuerwehr-Unfallkasse Nord und die Feuerwehr-Unfallkasse Brandenburg eindringlich daran erinnern, geeignete Rückhalteeinrichtungen bei Fahrten im Feuerwehrfahrzeug zu benutzen. Der Schlaufuchs, unser Jugendfeuerwehrmaskottchen der Feuerwehr-Unfallkassen, hilft dabei. Er zeigt mit einer Messlatte an, wer die 1,50 m noch nicht erreicht hat und somit für die Fahrt eine geeignete Rückhalteeinrichtung benötigt.

Bild: Jürgen Kalweit / HFUK Nordzoom
Bild: Jürgen Kalweit / HFUK Nord

Der Schlaufuchs wurde auf einem Aufkleber abgedruckt. Dieser kann an der B-Säule des Fahrzeuges in entsprechender Höhe angebracht werden und beim Größenvergleich bzw. Nachmessen unterstützen.

Die Aufkleber mit dem Schlauchfuchs wurden dem Sicherheitsbrief Nr. 49 im Frühjahr 2021 beigelegt. Bei Bedarf können innerhalb des Geschäftsgebietes der Hanseatischen Feuerwehr-Unfallkasse Nord weitere Exemplare des Aufklebers kostenlos nachbestellt werden.

Die Hanseatische Feuerwehr-Unfallkasse Nord möchte mit dieser Aktion die Wichtigkeit von Rückhaltesystemen, gerade beim Transport von Kindern und Jugendlichen in der Jugendfeuerwehr, unterstreichen. Es gilt sicherzustellen, dass die „Retter von morgen“ schon heute gut geschützt sind.