Poster "Sicherheit beim Umgang mit Ventilationsgeräten": Wer Wind macht, muss auf der sicheren Seite sein

04.08.2020

Die Feuerwehr-Unfallkasse HFUK Nord hat gemeinsam mit der FUK Mitte und FUK Brandenburg das Poster „Sicherheit beim Umgang mit Ventilationsgeräten“ herausgegeben. Es befasst sich mit dem Umgang und der Sicherheit beim Betreiben von Geräten zur Überdruckbelüftung.

Poster "Sicherheit beim Umgang mit Ventilationsgeräten"zoom

Die Feuerwehr-Unfallkasse HFUK Nord hat gemeinsam mit der FUK Mitte und FUK Brandenburg das Poster „Sicherheit beim Umgang mit Ventilationsgeräten“ herausgegeben. Es befasst sich mit dem Umgang und der Sicherheit beim Betreiben von Geräten zur Überdruckbelüftung.

Ventilationsgeräte können ein gutes und sinnvolles Hilfsmittel für den Einsatzerfolg sein. Aus diesem Grund halten viele Feuerwehren Ventilationsgeräte mit unterschiedlichen Antriebsarten, Leistungsstufen und Größen vor. Bei unbedachtem Einsatz und unzureichenden Kenntnissen im Umgang mit den Geräten können jedoch auch unterschiedliche Gefahren bestehen. Diese Gefahren können während eines Brandeinsatzes aber auch direkt nach einem Brandeinsatz bei der Entrauchung von Gebäuden leicht zu lebensgefährlichen Situationen für die Einsatzkräfte im und am Einsatzobjekt führen. Eine gute Ausbildung im Umgang mit den Geräten und der taktischen Einbindung der Geräte in das Einsatzgeschehen ist daher notwendig. Sicherheit und taktisches Vorgehen sind beim Einsatz von Ventilationsgeräten eng verwoben. Die Ausbildung für den taktischen Einsatz ist Aufgabe der Länder und deren Schulungseinrichtungen. Das Poster „Sicherheit beim Umgang mit Ventilationsgeräten“ befasst sich daher hauptsächlich mit dem Umgang und der Sicherheit beim Inbetriebnehmen und anschließendem Betreiben des Ventilators, Einsatzgrundsätze und das taktische Vorgehen werden nur am Rande betrachtet.

Wichtig beim Betreiben des in der Feuerwehr vorhandenen Ventilationsgeräts sind die genauen Kenntnisse über die Antriebsart und damit verbundenen Anforderungen, aber auch Gefahren. So besteht zum Beispiel bei Geräten mit Verbrennungsmotor die Gefahr von Verbrennungen an heißen Bauteilen und eine Gesundheitsgefährdung durch Abgase. Elektrisch betriebene Geräte erzeugen zwar am Gerät keine Abgase, sind jedoch durch notwendige Anschlussleitungen eingeschränkt. Ebenso müssen eine sichere Stromquelle und zugelassene Anschlussleitungen vorhanden sein.

Unterschiedliche Antriebsarten haben Vor- und Nachteile, zu denen noch allgemeine Gefahren, die durch die Ventilatoreinheit gegeben sind, hinzukommen. Weitere Gefahren können durch die Einsatzumgebung, wie zum Beispiel scharfkantige Teile beim Schaffen von Entrauchungsöffnungen oder leicht ansaugbare oder einziehbare Teile (z.B. kleine Steine oder kleine Hölzer, lose herabhängende Ausrüstungsteile) im Ansaugbereich des Ventilators, entstehen.

Freiwillige Feuerwehren aus unserem Geschäftsgebiet können das Poster „Sicherheit beim Umgang mit Ventilationsgeräten“ in ihrer jeweilig zuständen Geschäftsstelle der HFUK Nord bestellen.

x

Suche / Webcode

x

Das aktuelle Thema

Die Feuerwehr im Sommer
x

Aktion "Richtig absitzen"

Unfallverhütungsaktion "Sicher absitzen"
x

Hygiene in der Feuerwehr

Foto: Dirk Rixen / HFUK Nord
x

Gefährdungsbeurteilung online (Software)

Gefährdungsbeurteilung (Software)
x

Feuerwehrhäuser planen

Feuerwehrhäuser online planen
x

"FitForFire" - Aktiv & gesund in der Feuerwehr

FitForFire
x

FUK CIRS

FUK-CIRS
HFUK NORD - Hanseatische Feuerwehr-Unfallkasse Nord · erstellt von:online-werbung.de