Falsche Behauptungen im Netz: Achtung, Fake-News zu MNB!

16.11.2020

Aktuell kursieren Videos im Internet mit Falschbehauptungen zu Mund-Nase-Bedeckungen, die sich angeblich auf Aussagen der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung stützen.

Mund-Nase-Bedeckungen sind dazu geeignet, das Risiko von Tröpfcheninfektionen mit dem Coronavirus zu verringern. (Bild: Sonja Ruge / HFUK Nord)zoom
Mund-Nase-Bedeckungen sind dazu geeignet, das Risiko von Tröpfcheninfektionen mit dem Coronavirus zu verringern. (Bild: Sonja Ruge / HFUK Nord)

Aktuell kursieren Videos im Internet mit Falschbehauptungen zu Mund-Nase-Bedeckungen, die sich angeblich auf Aussagen der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (DGUV) stützen. Berufsgenossenschaften und Unfallkassen erhalten deshalb derzeit vermehrt Anfragen zum Gebrauch von Mund-Nase-Bedeckungen im Arbeits- und Bildungsbereich. Aktuell liegen keine Informationen vor, die gesundheitsgefährdende Nachwirkungen durch das Tragen belegen.

Allerdings sind Mund-Nase-Bedeckungen dazu geeignet, das Risiko von Tröpfcheninfektionen mit dem Coronavirus zu verringern.

Mehr dazu: https://www.dguv.de/de/mediencenter/pm/pressemitteilung_411780.jsp

Daneben geht aktuell ein Gutachten durchs Netz, das den Anschein erweckt, ein offizielles Dokument der DGUV oder eines Unfallversicherungsträgers zu sein. Der Dateiname lautet "Deutsche Unfall Versicherung.pdf". Weder die DGUV, noch eine andere Unfallkasse oder Berufsgenossenschaft haben dieses Dokument erstellt. Wenn Sie gesicherte Informationen rund um die Corona-Pandemie oder den Infektionsschutz erhalten möchten, recherchieren Sie die Inhalte bitte auf Seiten offizieller Stellen (Umweltbundesamt, Robert Koch Institut, Ministerien, BAuA, DGUV & Unfallversicherungsträger).

HFUK NORD - Hanseatische Feuerwehr-Unfallkasse Nord · erstellt von:online-werbung.de