Eignungsuntersuchungen für Feuerwehrangehörige: Online-Liste hilft bei der Suche nach Ärztinnen und Ärzten

17.09.2019

Ab sofort stellt die HFUK Nord auf ihrer Homepage eine Liste bereit, die den Feuerwehren dabei helfen soll, geeignete Ärztinnen oder Ärzte für die Durchführung der Eignungsuntersuchung nach G 26.3 zu finden.

Die Seminarteilnehmenden bekommen einen Einblick in die Atemschutzausrüstung. (Bild: Jens-Oliver Mohr / HFUK Nord)zoom
Die Seminarteilnehmenden bekommen einen Einblick in die Atemschutzausrüstung. (Bild: Jens-Oliver Mohr / HFUK Nord)

Ab sofort stellt die HFUK Nord auf ihrer Homepage eine Liste bereit, die den Feuerwehren dabei helfen soll, geeignete Ärztinnen oder Ärzte für die Durchführung der Eignungsuntersuchung nach G 26.3 zu finden. Alle, die in die Liste aufgenommen wurden, haben am zertifizierten Ärzte-Seminar der HFUK Nord teilgenommen. 

Mit Erscheinen der neuen DGUV Vorschrift 49 „Feuerwehren“ und der damit verbundenen Forderung, neben Arbeits- und Betriebsmedizinern auch „geeignete“ Ärzte die Eignungsuntersuchungen für Feuerwehrangehörige durchführen zu lassen, kommen grundlegende Änderungen auf Ärztinnen und Ärzte zu: Um künftig eine fundierte Beurteilung der körperlichen Eignung zu gewährleisten, setzt die Erweiterung auf diesen  Personenkreis neben den fachlichen Kenntnissen auch feuerwehrbezogene Kenntnisse sowie eine apparative Ausstattung voraus.

Die von der HFUK Nord organisierte und durchgeführte sowie von den Ärztekammern zertifizierte Fortbildung „Eignungsuntersuchung Feuerwehr“ basiert auf dieser Neuregelung und richtet den Fokus auf die aktuellen Vorschriften und medizinischen Leitlinien. Ein umfangreicher Praxisteil rundet die Veranstaltung ab, um das Belastungs-Beanspruchungs-Profil einer Feuerwehreinsatzkraft zu verdeutlichen. Neben dem Erwerb von medizinischen Fachkenntnissen erhalten die Teilnehmenden einen fundierten Einblick in die praktische Feuerwehrarbeit. Damit erwerben die Ärztinnen und Ärzte eine zusätzliche fachliche Qualifikation gemäß der DGUV Vorschrift 49, die G26-Untersuchung durchführen zu können. Die in Mecklenburg-Vorpommern und Schleswig-Holstein stattfindende Veranstaltung wurde von den jeweiligen Ärztekammern mit 6 Fortbildungspunkten anerkannt und steht grundsätzlich allen niedergelassenen Ärztinnen und Ärzten im Geschäftsgebiet der HFUK Nord offen. Somit trägt die Veranstaltung einerseits zum Bestandserhalt sowie zur -erweiterung geeigneter Ärztinnen und Ärzte und andererseits zur Qualitätssicherung der Eignungsuntersuchung bei.

Da im Sommer 2019 die erste Fortbildung stattfand und weitere Fortbildungen unter dem Titel „Eignungsuntersuchung Feuerwehr“ in den kommenden Jahren geplant sind, wird die Liste regelmäßig angepasst und vergrößert werden. Sie soll so den Feuerwehrangehörigen im Geschäftsgebiet der HFUK Nord einen Überblick geben, wer aktuell in ihrer Umgebung (Mecklenburg-Vorpommern und Schleswig-Holstein) die Eignungsuntersuchung durchführen kann. Die Aufnahme in die Liste ist freiwillig und bedarf der Zustimmung der Ärztinnen und Ärzte. Sie erhebt daher keinen Anspruch auf Vollständigkeit.

Hier finden Sie die „Liste geschulter Ärztinnen und Ärzte“.

Grundsätzliche Informationen zur Thematik sowie Termine finden Sie hier sowie unter dem Webcode G26ARZT.

x

Suche / Webcode

x

Das aktuelle Thema

Die Feuerwehr im Winter
x

"kommmitmensch" - Kampagne Feuerwehr

"kommmitmensch" Jan Traulsen
x

Gefährdungsbeurteilung online (Software)

Gefährdungsbeurteilung (Software)
x

Feuerwehrhäuser planen

Feuerwehrhäuser online planen
x

"FitForFire" - Aktiv & gesund in der Feuerwehr

FitForFire
x

FUK CIRS

FUK-CIRS
x

Der interaktive Feuerwehrmann

Interaktiver Feuerwehrmann
HFUK NORD - Hanseatische Feuerwehr-Unfallkasse Nord · erstellt von:online-werbung.de