Deutsches Feuerwehr-Fitness-Abzeichen: Schulung für Abnahmeberechtigte erfolgreich durchgeführt

30.10.2018

Die HFUK Nord hat in Zusammenarbeit mit der Deutschen Feuerwehr-Sportföderation (DFS) und dem Landesfeuerwehrverband Mecklenburg-Vorpommern an der Sportschule Güstrow eine Schulung zum dFFA-Abnahmeberechtigten durchgeführt.

Schnelligkeit und Gleichgewichtsfähigkeit sind beim Koordinationsparcours gefragt. (Foto: Kathrin Diezel/FF Groß-Klein)zoom
Schnelligkeit und Gleichgewichtsfähigkeit sind beim Koordinationsparcours gefragt. (Foto: Kathrin Diezel/FF Groß-Klein)

Die Hanseatische Feuerwehr-Unfallkasse Nord (HFUK Nord) hat in Zusammenarbeit mit der Deutschen Feuerwehr-Sportföderation (DFS) und dem Landesfeuerwehrverband Mecklenburg-Vorpommern am 29. September 2018 an der Sportschule Güstrow eine Schulung zum dFFA-Abnahmeberechtigten durchgeführt. Mit Abschluss der Schulung sind nunmehr 11 weitere Kameradinnen und Kameraden dazu berechtigt, das feuerwehrspezifische Fitnessabzeichen bei sportinteressierten Wehren abzunehmen.

Nach der Begrüßung wurde in einem kompakten Vortrag zunächst die grundsätzliche Bedeutung und Wichtigkeit von regelmäßiger, sportlicher Bewegung erläutert. Diesbezüglich wurden die zahlreichen Unterstützungsmaßnahmen im Rahmen des Projekts FitForFire der HFUK Nord vorgestellt. In einem anschließenden Theorieblock folgte nach kurzer Darstellung der Deutschen Feuerwehr-Sportföderation (DFS) eine umfangreiche Darstellung der Disziplinen und Regeln des dFFA und dJFFA sowie organisatorischer Aufgaben als dFFA-Prüferende.

Die Teilnehmenden probieren sich bei der Kraftdisziplin „Bankdrücken“ aus. (Foto: Kathrin Diezel/FF Groß-Klein)zoom
Die Teilnehmenden probieren sich bei der Kraftdisziplin „Bankdrücken“ aus. (Foto: Kathrin Diezel/FF Groß-Klein)

Im Anschluss daran ging es in die Praxis, um verschiedene Disziplinen  kennenzulernen und auszuprobieren. Hier stand unter anderem die Organisation der Koordinationsdisziplinen „Kasten-Bumerang-Test“ und „Parcours“ im Fokus. Danach wurden im Kraftraum der Sportschule Güstrow die Disziplinen „Bankdrücken“, „Klimmzug“ und „Beugehang“ vorgestellt. Einige Teilnehmende nutzten die Gelegenheit und legten in diesem Rahmen Koordinations- und Kraftdisziplin mit teilweise persönlicher Bestleistung ab.

Abgerundet wurde die Schulung mit einer Feedbackrunde, bei der auf praxisbezogene Fragen beantwortet wurden.

Rundum zeigten sich alle Beteiligten nach Veranstaltungsende zufrieden. Bei vielen Feuerwehren und Jugendfeuerwehren besteht konkretes Interesse, das dFFA oder dJFFA abzulegen. Daher möchten die neu geschulten Abnahmeberechtigten dieser Nachfrage auch gerecht werden und künftig zielgerichtete Trainingseinheiten wie auch dFFA-Veranstaltungen anbieten, um ihren Kameradinnen und Kameraden oder auch benachbarten Feuerwehren aus dem näheren Umkreis damit die Möglichkeit zu bieten, das Feuerwehr-Fitnessabzeichen abzulegen.

Beim „Kasten-Bumerang-Test“ zählt jede Sekunde. (Foto: Kathrin Diezel/FF Groß-Klein)zoom
Beim „Kasten-Bumerang-Test“ zählt jede Sekunde. (Foto: Kathrin Diezel/FF Groß-Klein)

Der Grundgedanke des dFFA ist, jeder Feuerwehrfrau und jedem Feuerwehrmann sowie der Jugendfeuerwehr die Möglichkeit zu bieten, die persönliche körperliche Leistungsfähigkeit vor dem Hintergrund feuerwehrtypischer Belastungen und Bewegungsmuster unter Beweis zu stellen. Dabei muss das dFFA in drei Kategorien (Ausdauer, Kraft und Technik-Koordination) mit je einer Disziplin erfolgreich (Bronze, Silber oder Gold) absolviert werden. Die HFUK Nord empfiehlt in diesem Zusammenhang, sich als Mitglied der Freiwilligen Feuerwehr ausreichend auf die Disziplinen vorzubereiten. Wer es schafft, als Feuerwehrmann oder -frau die Bronze-Medaille zu erreichen, beweist damit bereits eine solide Grundfitness.

Zur Info: Eine genaue Auflistung der dFFA-Abnahmeberechtigten finden Sie unter www.dfs-ev.de (unter dem Begriff „DFFA“).

HFUK NORD - Hanseatische Feuerwehr-Unfallkasse Nord · erstellt von:online-werbung.de