Erstmals landesweite dFFA-Abnahmeberechtigten-Schulung erfolgreich in Rensburg durchgeführt

31.10.2017

Am 23.9.17 hatte der Landesfeuerwehrverband Schleswig-Holstein in Kooperation mit der HFUK Nord und der DFS e.V. erstmalig die Ausbildung zur bzw. zum dFFA-Abnahmeberechtigten in Rendsburg durchgeführt.

die Teilnehmer der dFFA-Abnahmeberechtigten-Schulung in Rendsburgzoom

Am 23.9.17 hatte der Landesfeuerwehrverband Schleswig-Holstein (LFV S-H) in Kooperation mit der HFUK Nord (Hanseatische Feuerwehr-Unfallkasse Nord) und der DFS e.V. (Deutsche Feuerwehr-Sportföderation e.V.) erstmalig die Ausbildung zur bzw. zum dFFA-Abnahmeberechtigten in Rendsburg durchgeführt. Dabei nahmen am Ausbildungstag siebzehn Personen teil, die nun als Prüferinnen oder Prüfer für das dFFA (deutsches Feuerwehr Fitness Abzeichen) zur Verfügung stehen.

Die Teilnahme von zwei Kameradinnen und vier Berufsfeuerwehrmännern, davon drei aus Mecklenburg-Vorpommern, zeigte, wie hoch das Interesse an der Veranstaltung ist. Neben der zweistündigen Theorie, die in den Räumlichkeiten des Berufsbildungszentrums am Nord-Ostsee-Kanal (BBZ am NOK) stattfand, wurde eine vierstündige Praxiseinheit in der anliegenden Kreissporthalle durchgeführt.

Disziplin "Kraft" zoom

Nach kurzen Begrüßungsworten des Gastgebers und zugleich Kreisfachwart für Feuerwehrsport (KFV RD-ECK) Dr. Jan Traulsen wurden in einer kompakten Theorieschulung die wichtigsten organisatorischen Angelegenheiten des dFFA und konkrete Inhalte des Prüfungsprocedere erläutert. Hierzu referierte Kai Wohlsen als Vorsitzender der DFS e.V. und Stefan Jenke (Fachleiter Fitness in der Feuerwehr LFV S-H). Daneben stellte Jens-Oliver Mohr (HFUK Nord) das Konzept FitForFire vor und warb in diesem Zusammenhang für das regelmäßige Sportreiben in der Feuerwehr.

Hiernach ging es in die Praxiseinheit, bei der jeder Lehrgangsteilnehmende die Möglichkeit erhielt, Disziplinen aus dem Bereich Kraft und Koordination auszuprobieren und auch abzulegen.

Disziplin "Koordination"zoom

Für die Disziplin „Kraft“ hatten die Referenten  folgende Disziplinen in der Sporthalle vorbereitet: Klimmziehen, Bankdrücken, Beugehang und Dummy ziehen. Ergänzt wurde dies durch den Bereich „Koordination“ mit den Disziplinen: Kasten-Bumerang-Test sowie Parcours.

Zum Abschluss erhielten die geschulten Prüfer aus den Händen von Kai Wohlsen und Stefan Jenke ihre Prüferausweise mit einer Urkunde.

Das dFFA - seit 2010 freigegeben für die freiwilligen Feuerwehren - erfreut sich immer größerer Beliebtheit. Im Jahr 2016 ist für die Jugendfeuerwehren das dFFA-Jugend mit zusätzlichen Disziplinen hinzugekommen, so dass auch jüngere Interessierte an dem Fitnessabzeichen teilnehmen können. Das dFFA ist das sportliche Fitnessabzeichen der Feuerwehr. Wer diese Auszeichnung erhält, bestätigt eine gute und vielseitige körperliche Leistungsfähigkeit für den Einsatz. Alle weiteren Informationen über das dFFA sind auf der Homepage der DFS e.V. (www.dfs-ev.de) nachzulesen.

HFUK NORD - Hanseatische Feuerwehr-Unfallkasse Nord · erstellt von:online-werbung.de