10. FitForFire-Lauf erfreute sich großem Teilnehmerkreis

31.05.2016

Am Sonntag, den 10. April 2016 fand zum bereits zehnten Mal der Fitnesslauf der Freiwilligen Feuerwehren Hamburgs statt. Mit 44 teilnehmenden Wehren und knapp 520 Läuferinnen und Läufern wurde der höchste Teilnehmerkreis seit Bestehen des Laufs verzeichnet. Die HFUK Nord unterstütze das Sportereignis auf mehrfache Weise.

Die Hamburger Feuerwehren starten in den Lauf im NSG Höltigbaum.zoom
Die Hamburger Feuerwehren starten in den Lauf im NSG Höltigbaum.

Am Sonntag, den 10. April 2016 fand zum bereits zehnten Mal der Fitnesslauf der Freiwilligen Feuerwehren Hamburgs statt. Bei diesem Jubiläumslauf konnten sich der Veranstalter Feuerwehr Hamburg wie auch die drei ausrichtenden Wehren aus Meiendorf, Oldenfelde und Rahlstedt gleich über zwei neue Rekorde freuen. Mit 44 teilnehmenden Wehren und knapp 520 Läuferinnen und Läufern wurde der höchste Teilnehmerkreis seit Bestehen des Laufs verzeichnet. Die Hanseatische Feuerwehr-Unfallkasse Nord (HFUK Nord) unterstütze das Sportereignis auf mehrfache Weise.

Die Laufstrecke führte dieses Jahr durch das Naturschutzgebiet Höltigbaum bei Hamburg-Rahlstedt. Bei Temperaturen um die 14 Grad waren somit ideale Bedingungen geschaffen, allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern einen angenehmen Laufspaß zu bereiten.

Der große Andrang auf den 10. FitForFire-Lauf erfreute alle Beteiligten.zoom
Der große Andrang auf den 10. FitForFire-Lauf erfreute alle Beteiligten.

Mit insgesamt 512 Läuferinnen und Läufern konnte dieser Feuerwehrlauf nicht nur einen enormen Zuwachs, sondern zugleich auch einen neuen Rekord verzeichnen. Überwältigt von der Resonanz zeigten sich daher auch die verantwortlichen Organisatoren. Alle 44 angemeldeten Wehren hatten Wort gehalten und kamen mit dementsprechenden Mannschaftsstärken zum Lauf. „Den Lauf auf einem Sonntag auszurichten war eine gute Erfahrung, dies sollte man für weitere Laufveranstaltungen in den kommenden Jahren ebenso planen“, so die Meinung von Rahlstedts Wehrführer Sebastian Bierdel. Ähnlich begeistert und gleicher Meinung waren auch Armin Schack (FF Meiendorf) und Miriam Gansel (FF Oldenfelde), die an der Planung des Laufs mit ihren Wehren maßgeblich beteiligt waren.

1. Platzzoom

Für jeden Aktiven war das Ziel, mit der eigenen Feuerwehrsportgruppe die 5,3 Km im Höltigbaum zu absolvieren. Ziel war es jedoch nicht, Bestzeiten zu „ersprinten“, sondern vielmehr mit den Kameradinnen und Kameraden gemeinsam und ohne Zeitvorgaben den Lauf im eigenen Tempo zu meistern. Spaß an der Bewegung stand im Vordergrund. Unter den ersten drei Siegern standen in diesem Jahr „Altbekannte“. Gesamtsieger wurde die FF Osdorf (mit 26 Teilnehmerinnen und Teilnehmern). Gefolgt von dem Zweitplazierten FF Winterhude (mit 29 Teilnehmerinnen und Teilnehmern). Den dritten Rang sicherte sich die FF Eidelstedt (mit 24 Teilnehmerinnen und Teilnehmern).

An dieser Stelle gilt die Gratulation seitens der Hanseatischen Feuerwehr-Unfallkasse Nord allen beteiligten Feuerwehren zum sportlichen Einsatz!

Das Feuerwehr-Sportereignis wurde wieder von der HFUK Nord unterstützt. Die Feuerwehr-Unfallkasse steuerte unter anderem die Finisher-T-Shirts und die Siegerpokale bei. Zudem konnte man sich vor Ort über das Sportprogramm FitForFire der HFUK Nord informieren sowie nützliche Praxisratgeber kostenlos am gemeinsamen Infostand mit dem Gesundheitspartner Viactiv bekommen.