Deutsches Feuerwehr-Fitness-Abzeichen: 14 Kameraden zu dFFA-Abnahmeberechtigten geschult

13.06.2016

Die Hanseatische Feuerwehr-Unfallkasse Nord (HFUK Nord) hat in Zusammenarbeit mit der Deutschen Feuerwehr-Sportföderation (DFS) und dem Landesfeuerwehrverband Mecklenburg-Vorpommern am 9. April 2016 an der Sportschule Güstrow eine Schulung zum dFFA-Abnahmeberechtigten durchgeführt.

dFFA-Abnahmeberechtigtenschulung in Mecklenburg-Vorpommernzoom

Die Hanseatische Feuerwehr-Unfallkasse Nord (HFUK Nord) hat in Zusammenarbeit mit der Deutschen Feuerwehr-Sportföderation (DFS) und dem Landesfeuerwehrverband Mecklenburg-Vorpommern am 9. April 2016 an der Sportschule Güstrow eine Schulung zum dFFA-Abnahmeberechtigten durchgeführt. Mit Abschluss der Schulung sind 14 weitere Kameradinnen und Kameraden dazu berechtigt, das Feuerwehr-Fitnessabzeichen bei sportinteressierten Wehren abzunehmen.

Nach einer kurzen Begrüßung durch Kai Wohlsen (DFS) und Jens-Oliver Mohr (HFUK Nord) wurde in einem kurzen Infovortrag die Wichtigkeit von regelmäßiger Bewegung im Rahmen von Dienstsport erläutert. Jens-Oliver Mohr ging dabei auf die Vorteile sportlicher Bewegung ein und verwies die Teilnehmerinnen und Teilnehmer auf das Unterstützungspaket FitForFire der HFUK Nord.

Landessportreferent Kai Wohlsen erklärt Details zu den Disziplinen des dFFA.zoom
Landessportreferent Kai Wohlsen erklärt Details zu den Disziplinen des dFFA.

In einem anschließenden Theorieblock wurden von Kai Wohlsen die wichtigsten Regeln, Abläufe und Neuerungen des dFFA erklärt. Neben neuen Disziplinen im Bereich Kraft wurde hier auch das neue deutsche Jugend-Feuerwehr-Fitnessabzeichen (dJFFA) vorgestellt.

Nach einer Fragerunde und einem Erfahrungsaustausch ging es dann zum praktischen Teil in die Sporthalle. Hier erhielten alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer die Gelegenheit, sich einen Überblick über den organisatorischen Ablauf bezüglich der Koordinationsdisziplinen zu verschaffen. Zudem wurde hier von einem Großteil der Beteiligten zugleich der Koordinationsparcours oder der Kasten-Bumerang-Test selbst abgelegt. Nach einer Pause ging es dann im Krafttrainingsraum zu den Disziplinen Beugehang und Bankdrücken. Auch hier nutzten einige Teilnehmer die Gelegenheit und legten nach einer theoretischen Einweisung eine Kraftdisziplin ab.

Auch die neue Disziplin Dummyziehen konnte getestet werden.zoom
Auch die neue Disziplin Dummyziehen konnte getestet werden.

Die Veranstalter zeigten sich hochzufrieden und lobten den Einsatz der Beteiligten. „Von alt bis jung war alles vertreten. Das zeigt, dass das dFFA in allen Altersgruppen seinen Platz findet“, so Wohlsen. Jens-Oliver Mohr ergänzte, „dass sich mit dieser Schulung vor allem in Mecklenburg-Vorpommern der Bekanntheitsgrad des dFFA weiter verbreiten kann. Das dFFA ist ein Beweis für eine solide Grundfitness im Feuerwehrbereich und kann im Rahmen des Dienstsports ein attraktives, persönliches Ziel für jede Einsatzkraft sein.“

Weitere dFFA-Schulungen für Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern sind in Planung und werden rechtzeitig über die Homepage der HFUK Nord und dem jeweiligen Landesfeuerwehrverband bekanntgegeben.

Zur Info: Eine genaue Auflistung der dFFA-Abnahmeberechtigten finden Sie unter www.dfs-ev.de (unter dem Begriff „DFFA“).