Medaillenregen durch den Kreisfeuerwehrverband in Rendsburg: Das deutsche Feuerwehr Fitnessabzeichen (dFFA) wird immer beliebter in den Feuerwehren

16.08.2016

Der Kreisfeuerwehrverband Rendsburg-Eckernförde hat zum fünften Mal einen Abnahme- und Kennlerntag für das deutsche Feuerwehr Fitness Abzeichen (dFFA) durchgeführt. Die Hanseatische Feuerwehr-Unfallkasse Nord (HFUK Nord) unterstützte das Sportereignis auch in diesem Jahr.

aazoom

Der Kreisfeuerwehrverband Rendsburg-Eckernförde hat zum fünften Mal einen Abnahme- und Kennlerntag für das deutsche Feuerwehr Fitness Abzeichen (dFFA) durchgeführt. Insgesamt konnten 37 Kameradinnen und Kameraden im Jugendfeuerwehrzentrum Schleswig-Holstein vom Kreisvorstandsmitglied und Kreisfachwart für Feuerwehrsport  Dr. Jan Traulsen in Rendsburg begrüßt werden. Mit Annette Seibel (FF Großflintbek) und Sophie Mittelstät (FF Langwedel) waren wie im Vorjahr auch zwei Feuerwehrfrauen dabei. Die Hanseatische Feuerwehr-Unfallkasse Nord (HFUK Nord) unterstützte das Sportereignis auch in diesem Jahr.


Die aktiven Teilnehmer und dFFA-Prüfer mit dem Kreisfachwart für Feuerwehrsport Dr. Jan Traulsen (links)zoom
Die aktiven Teilnehmer und dFFA-Prüfer mit dem Kreisfachwart für Feuerwehrsport Dr. Jan Traulsen (links)

Für alle Teilnehmer wurde am Veranstaltungstag die Möglichkeit geboten, alle Disziplinen in den Leistungsbereichen Ausdauer, Kraft und Koordination abzulegen. Eine denkbare dFFA-Kombination wäre hier z.B. der 5 Km-Lauf (Ausdauer), der Koordinationsparcours (Koordination) und das Dummyziehen (Kraft), um das feuerwehrspezifische Fitnessabzeichen zu erlangen. Lediglich das 20 Km-Radfahren ist aus organisatorischen Gründen mit drei möglichen Auswahlterminen ausgelagert worden. Damit konnte jede Teilnehmerin und jeder Teilnehmer am Abnahmetag das komplette dFFA in Bronze, Silber oder Gold durchlaufen. Einige Sportbegeisterte hatten sich auf den Abnahmetag gut vorbereitet, andere Teilnehmer nutzen die Möglichkeit, um die Anforderungen für das dFFA im Allgemeinen kennenzulernen bzw. Einzeldisziplinen abzulegen. Für einen reibungslosen Ablauf sorgte das Team der dFFA-Prüfer um Jan Traulsen mit Jörg Damm (FF Fockbek) sowie Peter Friebe und Dirk Rixen (beide FF Wattenbek). Am Abnahmetag wurde das dFFA neunmal in Bronze, zehnmal in Silber und elfmal in Gold erfolgreich abgelegt!

Der dFFA Abnahme- und Kennlerntag wird von der HFUK Nord im Rahmen der „FitForFire“–Sportförderung - nach dem Motto „Unsere Fitness für Ihre Sicherheit“ finanziell unterstützt. Damit war es möglich, neben der Förderung der körperlichen Fitness auch das Thema gesunde Ernährung zu thematisieren.

Detaillierte Informationen und die genauen Anforderungen (Tabellen zu den einzelnen Disziplinen, die nach Alter gestaffelt sind) können auf den Seiten der Deutschen Feuerwehr-Sportföderation e.V. im Internet eingesehen werden. Kai Wohlsen als Vorstandsmitglied der DFS e.V. war aus Lübeck angereist, um den erfolgreichen Abnahmetag zu unterstützen und die diesjährigen Veränderungen und Neuerungen einiger Disziplinen in der Praxis vorzustellen. Dazu gehört unter anderem die Einführung des dFFA für die Jugendfeuerwehren in Schleswig-Holstein (http://www.dfs-ev.de).