FitForFire: Lauf zwischen den Wehren sorgt für Begeisterung

26.11.2015

Am 19. September 2015 startete zum zweiten Mal der „Lauf zwischen den Wehren“ in Nübel (Kreis Schleswig-Flensburg). Die Hanseatische Feuerwehr-Unfallkasse Nord (HFUK Nord) unterstützte dieses Feuerwehr-Sportereignis.

Alles geben: Die Teilnehmer trotzen dem Anstieg und Regen.zoom
Alles geben: Die Teilnehmer trotzen dem Anstieg und Regen.

Am 19. September 2015 startete zum zweiten Mal der „Lauf zwischen den Wehren“ in Nübel (Kreis Schleswig-Flensburg). Fast 70 Feuerwehrangehörige ließen sich die Chance nicht nehmen, und traten gemeinsam in Staffeln zum 18 km-Rundlauf um den Langsee nahe Schleswig an. Die Hanseatische Feuerwehr-Unfallkasse Nord (HFUK Nord) unterstützte dieses Feuerwehr-Sportereignis.

Nach der erfolgreichen Premiere in 2014 lud die Freiwillige Feuerwehr Nübel unter dem FitForFire-Motto „Wer löschen will, muss brennen!“ erneut zu einer besonderen Feuerwehrlauf-Veranstaltung ein. Beim „Lauf zwischen den Wehren“ liefen mehrere Staffeln zu vier Personen einen Rundlauf. An drei Wechselpunkten in Neuberend, Idstedt und Süderfahrenstedt wurde das Staffelholz an die nächste Läuferin oder den nächsten Läufer übergeben. Dabei haben die Teilnehmerinnen und Teilnehmer unterschiedliche Streckenlängen zwischen 3,2 und 6,3 Kilometern zurückgelegt. So ergibt sich eine Gesamtlänge von 18 Kilometern in einer malerischen Kulisse rund um den Langsee, die es jedoch „teilweise ganz schön in sich hat“, so der Veranstalter Matthias Hjordthuus, der auch selbst mitlief.

Start- und Zielpunkt war dabei das Feuerwehrgerätehaus der ausrichtenden Freiwilligen Feuerwehr Nübel. Dort gab es circa 75 Minuten nach dem Startschuss bereits die ersten Zieleinläuferinnen und -einläufer zu bejubeln. Teilgenommen hatten in diesem Jahr 16 Staffeln, die aus den Feuerwehren der Ämter Südangeln, Haddeby, Mittelangeln und Arensharde stammen. Durchgesetzt hatte sich in diesem Jahr die Freiwillige Feuerwehr aus Bollingstedt (Gesamtzeit 1:21:05 Std.) vor dem Zweitplatzierten aus Füsing (1:23 Std.), knapp dahinter landete die FF Twedt (1:23:52 Std.) als Dritter. Die Freiwillige Feuerwehr aus Nübel erwies sich als guter Gastgeber und landete auf dem zehnten Platz. Die Bollingstedter Kamerdinnen und Kameraden konnten somit am späten Nachmittag erstmals freudestrahlend den Wanderpokal entgegennehmen.

Die Gastgeber der FF Nübel sind Feuer und Flamme für den „Lauf zwischen den Wehren“. (Quelle: Claudia Kleimann-Balke)zoom
Die Gastgeber der FF Nübel sind Feuer und Flamme für den „Lauf zwischen den Wehren“. (Quelle: Claudia Kleimann-Balke)

Neben der Förderung der Fitness stand bei diesem Gruppenlauf auch die Teamgeistförderung im Vordergrund. Das Feedback der teilnehmenden Wehren fiel dementsprechend positiv aus, weswegen eine Wiederholung der Veranstaltung für das kommende Jahr bereits geplant wird.

Die HFUK Nord unterstützte das Lauf-Event auf finanzielle wie auch materielle Weise.