Druckwasserdichte Steckvorrichtungen im Feuerwehrdienst: Neues Infoblatt des Sachgebietes „Feuerwehren und Hilfeleistungsorganisationen“ der DGUV

30.01.2014

Druckwasserdichte Steckvorrichtungen im Feuerwehrdienst: Neues Infoblatt des Sachgebietes „Feuerwehren und Hilfeleistungsorganisationen“ der DGUV

Bildquelle: DGUV
Bildquelle: DGUV

Wir informieren hiermit über das neue Infoblatt 02 des Sachgebietes „Feuerwehren und Hilfeleistungsorganisationen“ der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (DGUV), in dem ausführlich über die Notwendigkeit der druckwasserdichten elektrischen Steckvorrichtungen mit der Schutzklasse IP 67 der Feuerwehren informiert wird. 

Es wird begründet, warum dieser hohe Schutz notwendig ist. Weiterhin wird dargestellt, dass bereits vorhandene Geräte der Feuerwehr, die über eine Steckvorrichtung in geringerer Schutzklasse verfügen, durchaus von einer Fachkraft umgerüstet werden dürfen. 

Die Feuerwehren sollen Ihre derzeitige Ausrüstung daraufhin überprüfen und bei Beschaffungen gleich auf die hohe Schutzklasse achten. Hier können Sie das Infoblatt 02 des Sachgebietes „Feuerwehren und Hilfeleistungsorganisationen“ der DGUV  herunterladen..

HFUK NORD - Hanseatische Feuerwehr-Unfallkasse Nord · erstellt von:online-werbung.de