"FitForFire" feiert Jubiläum: 10 Jahre Dienstsport ... und kein bisschen müde!

31.07.2014

Seit 2004 bietet die Hanseatische Feuerwehr-Unfallkasse Nord (HFUK Nord) allen Freiwilligen Feuerwehren mit dem Präventionsprogramm „FitForFire“ ein umfangreiches Unterstützungspaket für den Dienstsport an.

Die FF Risum-Lindholm beim Dienstsport.zoom
Die FF Risum-Lindholm beim Dienstsport.

Seit 2004 bietet die Hanseatische Feuerwehr-Unfallkasse Nord (HFUK Nord) allen Freiwilligen Feuerwehren mit dem Präventionsprogramm „FitForFire“ ein umfangreiches Unterstützungspaket für den Dienstsport an. In den vergangenen Jahren wurde es stetig erweitert, so dass für interessierte Feuerwehren vielfältige Maßnahmen zur Gesundheitsförderung entstanden sind. Die FF Risum-Lindholm (Kreis Nordfriesland) startete vor 10 Jahren als eine der ersten Wehren mit FitForFire und geht bis heute mit gutem Beispiel voran. Wir haben einen Trainingsabend begleitet.

In einheitlicher Trainingskleidung betreten die Teilnehmer der FF Risum-Lindholm die Sporthalle und legen mit einem lockeren Aufwärmprogramm los. Danach geht es weiter mit Kräftigungsübungen für den Oberkörper und einer Spielrunde Volleyball. Nach 60 Minuten laufen alle zusammen locker aus, um den Körper zu entspannen. Angeleitet werden die Teilnehmer in dieser abwechslungsreichen Einheit von der Physiotherapeutin Ute Karstens. Sie leitet die Gruppe seit Beginn an: „Hier soll sich jeder wohlfühlen, ohne Leistungsdruck zu empfinden. Spaß an der Bewegung steht hier an oberster Stelle“, erläutert die FitForFire-Trainerin.

Ein Lachen darf beim Dienstsport der FF Risum-Lindholm nicht fehlen.
Ein Lachen darf beim Dienstsport der FF Risum-Lindholm nicht fehlen.

Freude an der gemeinsamen Bewegung steht im Vordergrund

Für alle Einsatzkräfte sei die aktive Bewegung nicht nur ein wichtiger, sondern mittlerweile auch selbstverständlicher Teil des Feuerwehrdiensts. „Viele Teilnehmer hatten zu Kursbeginn vor zehn Jahren noch nie Sport getrieben“, sagt Wehrführer Carsten-Friedrich Carstensen (FF Lindholm) „nun sind sie fitter und fühlen sich gesund.“

Mit einem FitForFire-Anschubtrainingskurs fing alles bei der FF Risum-Lindholm an. „Jeder Teilnehmer erfreut sich am gemeinsamen Sport und profitiert persönlich von einem verbesserten Kraft- und Ausdauervermögen“, resümiert der Chef der Risumer Wehr und betont damit die positiven Effekte durch den Dienstsport. Die Vorteile für Körper und Geist sind auch auch der Führungsebene bekannt, so dass Carsten-Friedrich Carstensen genauso wie Georg Mahrt (Wehrführer der FF Risum) und Dirk Breckling (Gemeindewehrführer Risum-Lindholm) regelmäßig am Dienstsport teilnehmen und mit gutem Beispiel vorangehen. „Wenn jemand fit ist, kann man mit möglichen Belastungen im Einsatz besser umgehen“, wird seitens der Wehrführer aus Risum-Lindholm argumentiert „daher ist und bleibt der Dienstsport ein besonders wichtiger Bestandteil unserer Feuerwehr!“.

Jens-Oliver Mohr überreicht die Jubiläumsurkunde sowie Kühltaschen und FitForFire-Material an Dirk Breckling (1.v.l.), Georg Mahrt (2.v.l.), Ute Karstens (3.v.l.) und Carsten Fr. Carstensen (1.v.r.).zoom
Jens-Oliver Mohr überreicht die Jubiläumsurkunde sowie Kühltaschen und FitForFire-Material an Dirk Breckling (1.v.l.), Georg Mahrt (2.v.l.), Ute Karstens (3.v.l.) und Carsten Fr. Carstensen (1.v.r.).

Für Dienstsport sensibilisieren und motivieren

Mit dem Programm FitForFire bietet die HFUK Nord den Wehren vielseitige Möglichkeiten, das Thema „Fitness und Gesundheit“ in den Freiwilligen Feuerwehren zu integrieren. FitForFire zielt dabei vorrangig auf Gesunderhaltung und Fitnessförderung der Feuerwehrangehörigen ab. Die wesentlichen Ziele des Programms sind die Sensibilisierung für den Dienstsport in der Feuerwehr, die Unterstützung der Planung und Durchführung von Dienstsport sowie die dauerhafte Motivation zum Sporttreiben möglichst vieler Feuerwehrangehöriger. In diesem Zusammenhang werden unterschiedliche Teilprojekte angeboten. Zu den Maßnahmen mit der höchsten Nachfrage in den vergangenen Jahren zählen die Ausbildung zum FitForFire-Trainer, die Anschubkurse und Arbeitshilfen wie „Der neue Leitfaden Feuerwehrsport“ oder „Leitfaden Sport in der Jugendfeuerwehr“. Dabei sind die Maßnahmen allen Feuerwehren im Geschäftsgebiet der HFUK Nord zugänglich und zudem in der Regel kostenlos.

Anlässlich des Dienstsportjubiläums überreichte Jens-Oliver Mohr von der HFUK Nord den Risum-Lindholmer Ortsfeuerwehren eine Urkunde, zwei Spezial-Kühltaschen für Einsatzgetränke sowie neue FitForFire-Broschüren und –arbeitshilfen für den Dienstsport.

Wenn Sie Interesse an der Thematik Dienstsport haben, können sie weiteres Informationsmaterial bei der HFUK Nord bestellen, auf www.hfuk-nord.de mehr über das Programm FitForFire erfahren oder bei unserem Mitarbeiter Jens-Oliver Mohr (Fachkraft für Gesundheitliche Prävention, Tel.: 0431/990748-23, mohr@hfuk-nord.de) anrufen und sich beraten lassen.

x

Suche / Webcode

x

Das aktuelle Thema

Die Feuerwehr im Winter
x

Aktion "Richtig absitzen"

Unfallverhütungsaktion "Sicher absitzen"
x

Hygiene in der Feuerwehr

Foto: Dirk Rixen / HFUK Nord
x

Gefährdungsbeurteilung online (Software)

Gefährdungsbeurteilung (Software)
x

Feuerwehrhäuser planen

Feuerwehrhäuser online planen
x

"FitForFire" - Aktiv & gesund in der Feuerwehr

FitForFire
x

FUK CIRS

FUK-CIRS
HFUK NORD - Hanseatische Feuerwehr-Unfallkasse Nord · erstellt von:online-werbung.de