Wir haben die Feuerwehren gefragt: Ist die arbeitsmedizinische Versorgung der Freiwilligen Feuerwehren gewährleistet?

20.12.2013

Zu Beginn des Jahres führten die Feuerwehr-Unfallkassen eine Umfrage zum Thema „arbeitsmedizinische Versorgung der Atemschutzgeräteträger der Freiwilligen Feuerwehren“ durch.

Bildquelle: Becker / DGUV
Bildquelle: Becker / DGUV

Zu Beginn des Jahres führten die Feuerwehr-Unfallkassen eine Umfrage zum Thema „arbeitsmedizinische Versorgung der Atemschutzgeräteträger der Freiwilligen Feuerwehren“ durch. An dieser Befragung nahmen insgesamt 895 Führungskräfte Freiwilliger Feuerwehren aus den Bundesländern Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen und Schleswig-Holstein teil. 

Aus dem Zuständigkeitsbereich der Hanseatischen Feuerwehr-Unfallkasse Nord (fast 1900 Gemeinden) beteiligten sich insgesamt 619 Personen. Dies entspricht 69 % aller ausgefüllten Fragebögen. 

Eine detaillierte Auswertung können Sie hier nachlesen.

HFUK NORD - Hanseatische Feuerwehr-Unfallkasse Nord · erstellt von:online-werbung.de