Feuerwehr läuft über 1000 Kilometer

19.08.2014

Am 28.06.2014 fand in Hohenhorn der 4. Kreisfeuerwehrlauf statt. Insgesamt 123 sportinteressierte Feuerwehrleute aus dem Kreis Herzogtum Lauenburg, dem Kreis Stormarn sowie der BF Hamburg nahmen an der Veranstaltung teil.

Der Startschuss für den 4. Kreisfeuerwehrlauf ist gefallen.zoom
Der Startschuss für den 4. Kreisfeuerwehrlauf ist gefallen.

Am 28.06.2014 fand in Hohenhorn der 4. Kreisfeuerwehrlauf statt. Insgesamt 123 sportinteressierte Feuerwehrleute aus dem Kreis Herzogtum Lauenburg, dem Kreis Stormarn sowie der BF Hamburg nahmen an der Veranstaltung teil.

Neben den klassischen Lauf-Disziplinen auf verschiedenen Streckenlängen wurde in diesem Jahr auch das Nordic Walking angeboten. In Hohenhorn hatten die Sportbegeisterten und jene, die es noch werden wollen, die Möglichkeit, ihre körperliche Fitness mit anderen Feuerwehrangehörigen zu messen oder den Lauf als Gelegenheit zu nutzen, gemeinsam ein moderates Fitnessprogramm durchzuführen.

Den 2,5 km-Jugenfeuerwehrlauf gewann Marwin Wangelin von der JF Mölln, der 5 km-Lauf wurde von Leon Stonies JF Mölln gewonnen, Sieger über die 10 km-Distanz wurde Roger Rogalla von der FF Sterley. In der Disziplin Nordic Walking gewann Iris Mücker von der FF Havekost.

Allerhand zufriedene Gesichter gab es beim Orga-Team der FF Hohenhorn.zoom
Allerhand zufriedene Gesichter gab es beim Orga-Team der FF Hohenhorn.

Nach Abschluss der Veranstaltung herrschte Zufriedenheit sowohl beim Orga-Team der FF Hohenhorn als auch beim Sportbeauftragten des Kreises Herzogtum Lauenburg Stefan Jenke (FF Mölln), der dabei die Wichtigkeit des Sportreibens hervorhob: „Hier war die gute Laune wirklich spürbar. Das zeigt uns, dass Sport in der Gruppe nicht nur Körper und Geist fördert, sondern auch entscheidend zum Teamgeist in der Feuerwehr beiträgt.“

Mit dieser Aussage unterstreicht Jenke die Grundgedanken des Präventionsprogramms „FitForFire“ der HFUK Nord: Feuerwehrleute arbeiten in Einsätzen an ihrer Erschöpfungsgrenze. Eine solide Grundfitness und eine gesunder Körper tragen dazu bei, die Anstrengungen ohne Folgeschäden zu meistern. Um sich auf solche Einsätze vorzubereiten, sollten Feuerwehrleute die körperliche Fitness trainieren. Somit können Reserven geschaffen werden, die für den Ernstfall benötigt werden.

Unterstützt wurde der Kreisfeuerwehrlauf auch in diesem Jahr von der Hanseatischen Feuerwehr Unfallkasse Nord sowie dem Gesundheitspartner BKK vor Ort aus Lübeck.

HFUK NORD - Hanseatische Feuerwehr-Unfallkasse Nord · erstellt von:online-werbung.de