Ratgeber "Dienstsport mal anders!": Keine Halle - kein Dienstsport? Das muss nicht sein!

11.05.2017

Die HFUK Nord hat in Zusammenarbeit mit der FUK Mitte den neuen Praxisratgeber „Dienstsport mal anders! - Funktionelles Training im und am Feuerwehrgerätehaus“ herausgegeben, der alternative Lösungen für den Dienstsport aufzeigt.

Praxisratgeber "Dienstsport mal anders! - Funktionelles Training im und am Feuerwehrgerätehaus"zoom

Die Feuerwehr plant Dienstsport. Leider ist keine passende Sporthallenzeit frei. Was tun? Es gibt eine Lösung! Die Hanseatische Feuerwehr-Unfallkasse Nord hat zusammen mit der Feuerwehr-Unfallkasse Mitte den neuen Praxisratgeber „Dienstsport mal anders! - Funktionelles Training im und am Feuerwehrgerätehaus“ herausgegeben. Es handelt sich hierbei um ein alternatives Trainingsprogramm und ist vor allem für die Feuerwehren gedacht, die über keine Sporthalle oder sonstige spezielle Übungsräume für den Dienstsport verfügen.

Der Ratgeber zeigt Übungen für den Dienstsport auf, die sich einfach am und im Feuerwehrhaus umsetzen lassen, ohne dabei die Unfallverhütung aus den Augen zu verlieren. Idee der Broschüre ist es, mit geringem logistischem Aufwand, körperliche Aktivität zu planen und durchzuführen. Dabei sind auch Übungsvorschläge für ein Training enthalten, bei dem Feuerwehrgeräte eingebunden werden.

Übungsbeispiel für ein Training im Besprechungsraum des Feuerwehrgerätehauses: Bizeps-Curls.zoom
Übungsbeispiel für ein Training im Besprechungsraum des Feuerwehrgerätehauses: Bizeps-Curls.

Viele Feuerwehren führen regelmäßig Dienstsport durch, um sich für Einsätze und Übungen fit zu halten. Oftmals handelt es sich hierbei um ein Sporttraining, das von einer qualifizierten Übungsleitung in einer geeigneten Sportstätte angeleitet wird. Doch nicht für alle Feuerwehren ist der Dienstsport problemlos planbar und durchführbar. Viele Wehren sind zwar interessiert, Dienstsport durchzuführen, jedoch stellt sich das Finden einer geeigneten Sportstätte und freier Belegungszeiten als schwierig dar.

Die neue Broschüre „Dienstsport mal anders! – Funktionelles Training im und am Feuerwehrgerätehaus“ wirkt dieser Problematik entgegen. Die Idee hinter diesem Praxisratgeber ist es, der Feuerwehr dabei zu helfen, ein Training „in der vertrauten Umgebung“ und somit die Sportplanung unabhängig von logistischen Herausforderungen zu gestalten. Im Mittelpunkt stehen Übungen, die entweder im Besprechungs- und Schulungsraum oder am Feuerwehrhaus im Freien durchgeführt werden können. Zudem werden Übungsvorschläge für eine aktive Pause (z.B. während einer Theorieeinheit/Unterweisung) gegeben. Im Fokus steht natürlich auch die Unfallverhütung beim Dienstsport am und im Feuerwehrhaus.

Übungsbeispiel für ein Training am Feuerwehrgerätehaus: Baumstamm-Heben.zoom
Übungsbeispiel für ein Training am Feuerwehrgerätehaus: Baumstamm-Heben.

Der Ratgeber dient als Hilfestellung für sportinteressierte Feuerwehren und verfolgt grundsätzlich das Ziel, einen Beitrag zur Förderung der allgemeinen Gesundheit und der feuerwehrbezogenen Fitness aller Feuerwehrmitglieder zu leisten. Selbstverständlich können auch die Feuerwehren, die eine Sporthalle nutzen, das Training alternativ auch einmal am oder im Feuerwehrhaus durchführen.

Die Broschüre kann ab sofort bestellt werden und ist für Versicherte und Mitglieder des Geschäftsgebiets der HFUK Nord kostenlos erhältlich. Bitte richten Sie Ihre Anfrage an die Fachkraft für Gesundheitliche Prävention, Herrn Jens-Oliver Mohr (mohr@hfuk-nord.de oder 0431/990748-23).

x

Suche / Webcode

x

Feuerwehrhäuser planen

Feuerwehrhäuser online planen
x

"FitForFire" - Aktiv & gesund in der Feuerwehr

FitForFire
x

FUK CIRS

FUK-CIRS
x

Unfallverhütungsaktion

"Das kann ins Auge gehen!"

Unfallverhütungsaktion "Das kann ins Auge gehen"
x

Der interaktive Feuerwehrmann

Interaktiver Feuerwehrmann
HFUK NORD - Hanseatische Feuerwehr-Unfallkasse Nord · erstellt von:online-werbung.de